Selbstfürsorge – 4 Inspirationen zur Umsetzung

Selbstfürsorge – 4 Inspirationen zur Umsetzung

In der letzten Zeit begegnet mir immer wieder aufs Neue das Thema Selbstfürsorge. Das Thema sehe ich nicht nur bei meinen Klientinn/en, sondern ganz stark auch bei mir selbst. Das Bedürfnis auszuruhen, aufzutanken und „vernünftig“ zu essen.
Selbstfürsorge ist eine Notwendigkeit und kein Luxus. Aus der Erfahrung – hier auf dem Retreat – ist Selbstfürsorge nicht etwas, was ich „gelegentlich“ tun sollte. Es ist auch nicht etwas, was ich nur tun sollte, „wenn ich Lust dazu habe“.

Was genau ist denn mit Selbstfürsorge gemeint?

Joachim Küchenhoff (1999) definiert Selbstfürsorge als die Fähigkeit, eigene Bedürfnisse zu berücksichtigen, Belastungen einzuschätzen, sich nicht zu überfordern, gut mit sich umzugehen und sich zu schützen (S.151).
Ich glaube, dass Selbstfürsorge eine der fehlenden Zutaten in unserer westlichen Kultur ist. Dies ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum wir als Kultur ständig gestresst, beschäftigt und ängstlich sind. Ich glaube auch, wenn wir die Selbstfürsorge priorisieren würden, würden viele der heute üblichen Gesundheitsprobleme aufhören zu existieren.

Wenn Du gesund, voller Energie, voller Vitalität und am/im Leben bleiben möchtest, ist Selbstfürsorge eine Notwendigkeit.

 

 

 

 

 

 

 

Die Herausforderung ist:
Wie bringe ich den scheinbaren Luxus von Selbstfürsorge in meinen Alltag?

1. Setze Prioritäten

Als erstes ist es wichtig Prioritäten zu setzen, da wir uns im Alltag immer wieder aufs Neue ablenken lassen. Scheinbar ist es wichtiger sich um andere zu kümmern. Ich will damit nicht sagen, dass wir es nicht tun sollten, nur was bringt es einen ertrinkenden Menschen zu retten, wenn wir selber nicht mehr die Kraft haben uns über Wasser zu halten.

2. Kreiere Raum

Schaffe eine bestimmte Zeit für Deine Selbstfürsorge – 1x die Woche, 1x im Monat oder 1x am Tag. Damit das Ganze auch klappt, braucht es eine Struktur. Trage Dir die Inseln der Selbstfürsorge in Deine Kalender ein. Überlege Dir wie oft und wann Du Dir einen Tag für Dich nimmst, um Deinen Bedürfnissen nachzugehen.

3. Was brauchst Du?

Ohhh, das ist so individuell wie jeder Mensch und die Jahreszeiten. Im Sommer sind unsere Bedürfnisse anders als im Winter. Im Leben funktionieren, die Dinge nicht immer gleich und brauchen oft viel Kraft und Ausdauer in der Umsetztung. Warum? Weil wir uns langweilen oder weil wir abstumpfen. Halte Deine Selbstfürsorge-Programme interessant. Deswegen plane nicht immer dasselbe. Setze Dich am Anfang des Monat hin und trage Deine Selbstfürsorge Tage ein – und dann überlege Dir was Du brauchst – Ruhe, Massage, Natur, Pediküre, Gesichtsbehandlung, in einem See schwimmen gehen, Spaziergang im Wald, ein Buch lesen, eine heiße Schokolade …….

4. Setze es um!

Mein Lieblingspunkt – setzte es um. Bleibe dran! Erinnere Dich, warum Du Dir diesen Luxus gönnst und dann auch daran, wie es sich hinterher anfühlt. Du machst es damit Du zu Kräften kommst, Deine Batterien auffüllst und letztlich dann gestärkt durch Dein Leben gehen kannst. Wenn Du erfüllt bist kannst Du anderen Menschen besser und großzügiger helfen. Also – Bleibe dran! Und setze es um. Du bist es wert!

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich wünsche Dir viel Freude beim Erforschen Deiner Selbstfürsorge. Was ist dein Plan für deine Selbstfürsorge? und wie gelingt es dir diesen Plan umzusetzten? schreibe doch in den Komentar deine Erfahrungen.

Ich freue von euch zu lesen!
Bis dahin
Wolfgang

 

Disclaimer: Mein Coaching-Angebot dient der Verbesserung deiner Lebensqualität. Es ist gedacht für Personen die ihr Potenzial entfalten wollen oder einen neuen Umgang mit bestimmten Lebensbereichen erlernen wollen. Falls Sie unter akuten gesundheitlichen oder psychischen Erkrankungen leiden, empfehle ich ihnen einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychotherapeut ihrer Wahl aufzusuchen.

Newsletter

Trage dich ein und erhalte ein Geschenk für dich und 2 x im Monat Inspirationen via E-Mail.


Kategorien: Allgemein, Anleitung

Es gibt 2 Kommentare

  1. Eliana

    Einfach INSPIRATION PUR !!! und so wichtig!!!
    Tausend Dank für den Beitrag. Du bringt es auf den Punkt und dazu noch soooop gute umsetzbare Vorschläge ♡
    Und noch wichtiger lernen Prioritäten zu setzentrale!!!
    Selbstfürsorge ist für mich manchmal auch nichts tun: nicht ins Handy rangehen, ein ofder anderen Tag keine Mail schreiben, Einladung Absage ohne schlechtes Gewissen statt mich hinzuschleppen lassen und auf jeden jeden Fall die schreinden Signale meines Körpers nicht ignorieren!
    Schwierig finde ich es ganz bewusst RAUM dafür schaffen, wenn der Terminkalender voll ist und nicht nur in den Ferien.
    Und für mich ist Selbstfürsorge niiieeee langweilig und es wird nie sein 😀
    Ich fand die Idee jedem Monatsanfang an unsere Selbstfürsorge zu priorisieren einfach genial ^^
    Ganz lieben Dank deinen Beitrag ist goldwert 🙂
    Schönste Sommersonnewendegrüsse
    Eliana

    1. Wolfgang Riedl

      Liebe Eliana
      vielen Dank für deine wunderbaren Wort und für dein erweitern der Anwendemöglihkeiten. Es ist so schön zu lesen, das der Blog in resonanz mit dir steht. Ich freue mich immer wieder von dir zu lesen.
      Viele Grüße
      Wolfgang

Schreib und was